Drucken
Kategorie: Nachrichten
Zugriffe: 449

14. Offene Senioren-Einzelmeisterschaft vom 01.10.2020 bis 09.10.2020

Erster Bericht von der offenen Senioren-Einzelmeisterschaft (OSEM) in Büsum

Es wird wieder Turnierschach gespielt, Gott sei Dank. 126 Teilnehmer/innen sind am Start. Viele aus SH. Die älteste, Elfriede Wiebke, aus Segeberg, mit ihren 95 Jahren ist auch wieder dabei. Sagenhaft! Aber auch Britta Leib und Dietlind Meinke, die zum Favoritenkreis für den Damenpreis zählen dürften. Dazu noch viele weitere Damen aus SH. Ansonsten ein IM und einige FM und Teilnehmer aus Norwegen, Holland und der Schweiz. Einige Überraschungen schon am ersten Tag. So verlor der Spitzenspieler aus Mölln Wolfgang Krüger völlig überraschend. Ich hatte es in der 1. Runde mit einem Paderborner mit einer Elo-Zahl von über 2100 zu tun. Ganz chancenlos war ich nicht, aber dessen Routine zwang mich nach über drei Stunden doch in die Knie. Morgen geht es gegen eine Dame aus Bad Neuenahr. Eine scheinbar lösbare Aufgabe. Vorab gab es Informationen zu Hygienevorschriften, die auch sehr gut umgesetzt wurden. Alles liegt in den Händen der Turnierleiter Gerhard Ihlenfeldt und Dirk Martens, die uns aus unserem Bezirk ja sehr gut bekannt sind. Dazu gehören noch Schiedsrichter aus Uetersen und Norderstedt. Erstmals durfte ich erleben, dass  die Auslosung samt Namensschildern bereits vor Spielbeginn fertig waren. Beispielhaft.

 

Zweiter Bericht von der OSEM

Heute war ein schöner Tag. Gestern berichtete ich von der ältesten Teinehmerin mit ihren 95 Jahren. Elfriede Wiebke aus Segeberg wurde mit der bronzenen Ehrennadel des Schachbundes SH ausgezeichnet. Wie Laudator Henning Geibel aus Bargteheide hervorhob, macht sie nicht nur am Schachbrett eine hervorragende Figur, sondern, dass sie sich auch in ihrem Verein immer noch nützlich macht. Unvergessen sind auch ihre Gedichte, die sie verfasst und am Ende des Turniers bei der Ehrung der Meister selbst vorträgt. Nicht nur in SH, sondern auch bundesweit, sofern sie denn die Spielorte erreichen kann. Meine Hochachtung und Vorbild für uns Senioren, wirklich nachahmenswert! Hoffentlich bleiben wir noch so aktiv im hohen Alter. Zum heutigen Schach folgendes: nach fast 3 Stunden konnte ich meine Kontrahentin aus Bad Neuenahr zur Aufgabe bewegen. Morgen geht es weiter gegen Manfred Zimmermann aus Kiel mit einer Elo von über 1900. Machbar sage ich. Michael Quiering aus Rendsburg, Edmund Lomer aus Eckernförde, mischen nach jeweils 2 Erfolgen oben mit. Beide sind uns aus vielen Mannschaftskämpfen sehr gut bekannt. Bis demnächst, Horst

Dritter Bericht von der OSEM

Heute war kein guter Tag. Das Ehepaar Schumacher aus Bad Neuenahr konnte krankheitsbedingt nicht mitspielen. Meine Hoffnung gegen Zimmermann von der Kieler SG ein respektables Ergebnis zu erzielen, zerstoben in den letzten Sekunden nach 5 1/2 Stunden und 85 Zügen. Ärgerlich, aber es gab leider keine Rettung mehr. Etliche Male konnte ich mich den Schlingen entziehen und sogar  Gegenspiel aufbauen. Es reichte aber nicht ganz, er verteidigte gut und konnte wieder in den Angriffsmodus zurückkehren. Nun darf ich morgen wieder darauf hoffen, gegen einen vermeintlich leichteren Gegner zu punkten. Unsere Asse aus SH spielen ganz gut mit. Gerd Kuhn aus Großhansdorf siegte erneut und steht mit 3 Punkten in der Spitzengruppe. Nikolai Quiering aus Rendsburg erspielte ein achtbares Remis und hat 2 1/2 Punkte. Unsere Damen, die um den Damenpreis mitspielen möchten, halten sich gut. Dietlind Meinke spielte Remis und Britta Leib konnte gewinnen. Beide haben jetzt 2 Punkte. Morgen geht es weiter. Horst

Vierter Bericht von der OSEM

Spannender kann man sich den Verlauf der diesjährigen Meisterschaften kaum vorstellen. Der große Favorit, IM Klaus Klundt, spielte am Spitzenbrett nur Remis. Die ebenfalls im Spitzenfeld befindlichen Spieler kamen aber auch nicht über ein Remis hinaus. Andere konnten  dafür aufschließen. So ergibt sich plötzlich ein Spitzenfeld mit 11 Spielern, die jeweils 3 1/2 Punkte aufweisen. Sagenhaft. Auch Gerd Kuhn aus Großhansdorf gehört dazu. Nikolai Quiering aus Rendsburg mußte sich nach der heutigen Niederlage erst einmal aus der Spitze verabschieden. Dafür schlossen Wolfgang Krüger, Mölln, und Edelbert Lomer, Eckernförde, mit 3 Punkten wieder auf. Unsere beiden Damen, die ich mit zu den Favoriten für den Damenpreis vorgesehen hatte, DIetlind Meinke, Leck, und Britta Leib, Neumünster, verloren heute und bleiben bei 2 Punkten. Und ich selbst? Hatte wieder eine Marathonpartie. Aber nur über 4 1/2 Stunden. Mein Gegner hätte eigentlich viel früher aufgeben müssen, denn im Damenendspiel hatte ich eine Überzahl von 5 zu 1 Bauern. Er wollte offenbar mit einem Dauerschach noch ein Remis erreichen. Den Weg dazu habe ich versperrt und konnte in aller Seelenruhe meinen Freibauern durchschieben. Das war es dann nach 60 Zügen. Auch ich habe jetzt 2 Punkte. Morgen kommt wieder ein wesentlich stärkerer Gegner auf mich zu. Wait and see seggt man bi uns dorto. Horst

Fünfter Bericht von der OSEM

Wir haben heute Halbzeit gehabt und morgen kommt schon die 6. Runde. Von den 11 Spitzenreitern blieben heute noch 5 übrig. An Brett 1 siegte der IM Klaus Klundt gegen den Großhansdorfer Gerd Kuhn, der damit zunächst aus der Spitzengruppe herausfiel. Besser machte es heute der Eckernförder Edmund Lomer, der mit einer Elo von 2011 nach seinem heutigen Sieg im Spitzenfeld dabei ist. Er kommt jetzt auf 4 Punkte und ist damit nur einen halben Punkt hinter den Führenden. Wolfgang Krüger aus Mölln hätte ebenfalls aufschließen können, spielte aber nur Remis. Unsere favorisierten Damen, Britta Leib, Neumünster und Dietlind Meinke, Leck, zeigten sich von der Sahneseite und siegten. Beide haben im Damenfeld 3 Punkte und führen derzeit das Damenfeld an. Die SH Spieler könnten ansonsten nicht unbedingt überzeugen. Dazu gehörte ich auch. Nach zwei Stunden hatte ich gegen einen spielstärkeren Gegner im Endspiel die schlechteren Karten und gab auf. Morgen habe ich eine Dame als Gegnerin, werde aber nicht unbedingt Kavalier sein. Es ist sehr unangenehm, gegen sie zu spielen, auch wenn ich früher schon gegen sie gewonnen habe. Horst

Sechster Bericht von der OSEM

 Von der ehemals großen Spitzengruppe sind nur noch 3 Teilnehmer übriggeblieben. Angeführt vom IM KLaus Klundt mit jeweils 5,5 Punkten. Von den Spielern aus SH bleiben nur noch Gerd Kuhn, Großhansdorf, Edmund Lomer, Eckernförde und Wolfgang Krüger, Mölln, in der erweiterten Spitzengruppe. Berücksichtigt werden muß dabei, daß im Spitzenfeld fast ausschließlich Spieler mit einer Elo zwischen 2100 bis 2300 (Klundt) teilnehmen. Also schon ein starkes Feld. Sogar Joachim Neumann aus Neumünster mit einer Elo von 2100, krebst mit derzeit 3,5 Punkten nur im Mittelfeld, nachdem er heute gegen seine Vereinskameradin Britta Leib nicht über ein Remis hinauskam. Es war kein Freundschaftsremis, wie er mir sagte, er habe einfach nicht gut gespielt. Britta hat mit ihren knapp 1900 Elo -Punkten ebenfalls 3,5 Zähler. Die anderen Spieler/innen aus SH krebsen bei 3 Punkten und weniger herum. Z. B. auch ich. Ich wollte gegen meine Gegnerin einfach kein Kavalier sein. Trotzdem ging das Spiel über 63 Züge, allerdings Sinnlose, denn sie hätte schon lange aufgeben können. Erst als mein Freibauer zur Damenumwandlung bereitstand, wurde die weiße Fahne geschwenkt. Morgen habe ich naturgemäß wieder einen starken Gegner vor der Brust. Mal sehen. Eine unserer Teilnehmerinnen um den Damenpreis, Dietlind Meinke, mußte heute eine für mich unerwartete Niederlage hinnehmen und stagniert bei 3 Punkten. Für sie erschwerend, ihr morgiger Gegner hat eine Elo von über 2100. Na dann Prost. Horst

Siebter Bericht von der OSEM

Kleine Überraschung am Spitzenbrett. IM Klaus Klundt mußte sich mit einem Remis zufrieden geben. Neuer Spitzenreiter nach einem Sieg ist jetzt Jürgen Juhnke vom SK Lister Turm (bei Hannover), mit 6,5 Punkten. Er hat aber auch eine Elo von 2251. Beide haben noch nicht gegeneinander gespielt. Wahrscheinlich erst in der 9. Runde, in einem wahren Endspiel. Wen ich bislang überhaupt noch nicht gesehen habe, das ist Wilhelm Jäke vom Kropper SC, der auf tolle 5 Punkte kommt. Er verfügt über eine Elo Zahl von 2111. Sehr gut schlägt sich auch Britta Leib, die in einem SH Duell gegen Nikolai Quiering gewinnen konnte und jetzt 4,5 Punkte hat. Für den Damentitel kommt auch noch Frau Irmin Meyer von Werder Bremen in Frage, die die gleiche Punktzahl aufweist. Auch Dietlind Meinke ist noch nicht abzuschreiben, die heute ein starkes Remis gegen einen Gegner mit einer Elo von über 2100 erspielte. Sie hat jetzt 4 Punkte. Unsere Männer, Wolfgang Krüger, Manfred Zimmermann und Gerd Kuhn haben 4,5 Punkte. Auch nicht schlecht in diesem starken Feld. Bei mir lief es mal wieder schlecht. Ich ließ mich einschnüren, hatte kaum noch gute Felder, stellte dann quasi eine Figur ein und gab kurz danach auf. Morgen müßte es eigentlich wieder besser laufen. Anbei Bilder von mir und von unserer 95 jährigen Elfriede Wiebke aus Bad Segeberg, die von Dirk Martens zur Verfügung gestellt wurden. Bis morgen. Horst

Achter Bericht von der OSEM

Spannendes Finale am Freitag. Juhnke spielte heute Remis, während Klundt gewinnen konnte. Beide haben jetzt 7 Punkte. Von den SH Spielern gelang Wolfgang Krüger ein Gewinn und hat jetzt mit 5,5 Punkten beste Aussichten als bester SH Spieler ins Ziel zu kommen. Wilhelm Jäke aus Kropp verlor, andere SH Spieler schlossen auf. Er und Gerd Kuhn, Edmund Lomer und Joachim Neumann, haben jetzt 5 Punkte. Bei unseren Damen lief es nicht so gut. Britta Leib und Dietlind Meinke verloren beide, während die Konkurrentin, Dr. Irmin Meyer, Werder Bremen, gewinnen konnte und mit 5,5 Punkten kurz vor dem Gewinn des Damenpreises stehen dürfte. Selbst konnte ich auch nicht glänzen. Nur Remis. Im Endspiel hatte ich mit Dame gegen Turm und Läufer zu spielen, bei Gleichstand mit den Bauern, 4:4, auf dem gleichen Flügel. Echt blöde, als ich dann auch noch den falschen Bauern vorschob und dadurch Einen verlor, bot ich Remis, wurde auch angenommen. Das hatte ich mir anders vorgestellt. Mit 3,5 Punkten hatte ich aber immer noch die Hoffnung, bei einem Sieg gegen einen relativ leichten Gegner mein erwünschtes Ergebnis von 4,5 zu bekommen. Die heutige Auslosung war aber mehr als verheißungsvoll. Dietlind Meinke aus Leck, ebenfalls 3,5 Punkte, aber wesentlich spielstärker als ich, wurde gegen mich ausgelost. Da bleibt mir nur zu sagen, da bin ich kein Kavalier. Horst

Abschlussbericht von der OSEM

Spannendes Finale am letzten Tag. IM Klaus Klundt mußte gegen den punktgleichen Jürgen Juhnke ran. Man trennte sich Remis und dadurch gewann Titelverteidiger Klundt mit einem halben Buchholzpunkt mehr die Meisterschaft und konnte seinen Titel aus dem letzten Jahr verteidigen. Er kam auf 7,5 Punkte, genau wie sein Gegner. Ein super Spiel machte der Möllner Wolgang Krüger, er gewann zum Abschluß und erreichte 6,5 Punkte und wurde bester SH Spieler. Auch die anderen konnten überwiegend punkten und so kamen gleich 5 Spieler auf 5,5 Punkte. Gerd Kuhn, Edmund Lomer, Joachim Neumann, Wilhelm Jäke und Nikolai Quiering. Ein starkes Ergebnis. Britta Leib kam am letzten Tag auf ein Remis und 5 Punkte. Sie blieb damit einen halben Punkt hinter der Damensiegerin, Dr Irmin Meyer. Auch Dietlind Meinke konnte noch voll punkten (zu meinem Leidwesen, ich verlor gegen sie) und kam auf 4,5 Punkte und errang noch den 3. Damenpreis. Ja, das wars. Für mich leider nicht befriedigend, aber vielleicht habe ich ja mal ein paar Anreize gesetzt, auch einmal bei einem Turnier mitzumachen. Weiterhin gutes Spiel und bleibt gesund!! Horst

Horst

 Elfriede