Drucken
Kategorie: Nachrichten
Zugriffe: 821

Erster Sieg in der Bezirksliga

Am zweiten Spieltag der Saison hat alles gepasst. Wir sind innerlich angekommen in der neuen Spielstätte, warm geworden mit den DGT-Brettern, und immer wieder begeistert vom unermüdlichen Einsatz der Wilsteraner in Punkto Vorbereitung und Organisation der Punktspiele. Auch unser 1. Vorsitzender nimmt sich viel Zeit für diese erste große Veranstaltung in der AVS-Mensa.

Drei Mannschaften und Gäste ergeben 48 Spieler/innen. Für einen Rundgang braucht man eine halbe Stunde ;-). Bemerkenswert auch, was für eine Stille bei 48 Spieler/innen herrschen kann.

Doch zum Spiel: Die Büsumer Gäste und wir treten in Originalbesetzung mit nahezu DWZ-Gleichheit an. 90 Minuten ruhiges Spiel an allen Brettern, bis von Willy an Brett 7 eine Remisanfrage kommt. Eckhard Klütz und er haben mit einer soliden Bauernkette und den identischen Schwerfiguren alles in Stillstand versetzt. Da ist eine Einigung die beste Wahl.

Ulf bringt dann den ersten Sieg nach Hause. Nach einer italienisch anmutenden Eröffnung gewinnt er einen Bauern und schießt danach konsequent alles ab, was ihm vor die Flinte kommt. Im Verlauf sackt er noch einen Bauern ein und Frank Hoffmeister kapituliert im Läufer-Bauern Endspiel. Danach folgt Konrad, der nach englischer Eröffnung sehr solide steht, aber von Thomas Kaack bauerntechisch blockiert wird. Nachdem dieser durch Abtausch eine halboffene h-Linie geschaffen hat und sich entscheidet, lang zu rochieren, (wobei er einen Bauern geben muss), entwickelt sich eine spiegelbildliche Stellung, jeweils beide Türme im Angriff auf der Königsseite, wobei Konrad auf die Rochade verzichtet. Sein Vorteil ist die offene a-Line. Kaack kann den Angriff mit beiden Türmen und Bauernunterstützung auf der Königsseite nicht halten. 2,5 zu 0,5.

Thomas Thiessen, ebenfalls mit Weiß und englischer Eröffnung, steht lange ausgeglichen gegen Boris Elsner. Erst im Turmendspiel holt er zwei Bauern heraus, gibt sie zwar wieder ab, bringt aber den entscheidenden b-Bauern zum Sieg. Das sieht nach einem Gesamtsieg aus….denn ich fühle mich mit Schwarz gegen Franziskus Colijn auf der Gewinnerseite. Das sieht zuerst nicht so aus, weil ich nach holpriger Eröffnung und einem Doppelbauern auf der e-Linie, mit dieser Mauer meine Dame und den weißen Läufer vom Angriff auf seine Königsseite abschirme. Aber ich will sowieso mit dem g-Bauern vorziehen und auf die Rochade verzichten, denke ich mir. Die Rochade wird auch überbewertet. Mit dem Turm den g-Bauern unterstützen, und die Linie öffnen ist das Ziel, aber sein König flüchtet vorerst über f1 und e2. Mein Läuferpaar stellt sich dann aber als stärker heraus als seine Läufer-Springer Kombi. Der weiße König verliert seine Krone, als meine Dame und der Läufer auch mitspielen dürfen. 4,5 zu 0,5. Bis hierher gut gemacht, mit den Dritten kann man auch beißen!

Jetzt gesellt sich auch Henning zu uns, der sich mit Rainer Möller in königsindisch gegenüber steht. Beide tauschen so lange ab, bis Henning das Läuferpaar übrig hat. Im Läufer-Turm Endspiel drängt Henning geschickt den gegnerischen Turm hinter den König und droht undeckbar mit Matt. 5,5 zu 0,5.

Nun noch Pit an Brett 1 und Jens an Brett drei. Was ist da möglich? Pit steht mit Schwarz unter Druck. Er hat auf Grund einer offenen g-Linie lang rochiert und muss sich auf der c-und a-Linie dem Angriff zweier Türme und der Dame stellen. Wobei er selbst einen Turm noch nicht in Stellung bringen kann. Die Übermacht siegt, zumal ein deckender Läufer abgetauscht wird. Volker Recklies gewinnt den ersten vollen Punkt für Büsum.

Und Jens kämpft mit einem Springer und Turm gegen Turm, König und Mehrbauern. Udo Erps hat im Angriff auf die Königsseite einen Läufer geopfert, um mit der Kombination aus Dame und zwei Springern zu punkten. Das gelingt aber nicht und Jens kann nach einigem Hin und Her bei der Umwandlung den Turm erobern. Erps gibt auf.

So, nun haben wir kurzfristig die Zweite in der Rangliste überholt, denn die verliert knapp gegen den starken Gegner Elmhorn II. Und die Vierte siegt gegen Elmhorn III mit 4,5 zu 3,5. Insgesamt ein guter Tag für Itzehoe.